Zaplata. Ein vermeintlicher Geheimtipp entpuppt sich als Hike & Fly Hotspot.

 

 

Nach einer erholsamen Nacht zu Fuße des Krvavec, der sowohl eine sehr gute Infrastruktur für Gleitschirmflieger als auch die Nutzung eines tiptop-gepflegten Bikeparks bietet, machten wir uns von Preddvor aus auf den Weg zur Gipfelgruppe Zaplata. Der höchste Gipfel namens Srednji Vrh mit knapp 1853 amsl ist bis zum Grat bewiest und eignet sich ausgesprochen gut für Hike & Flys – vorausgesetzt die Wolkenbasis ist hoch genug. Für uns blieb also nur die Option sich in den Hudičev Boršt zu wagen.

Mitten auf dem Grashang ist mysteriöser Weise ein bunter Mischwald entstanden, in dem sich der Teufel versteckt haben soll, sobald die Kirchenglocken von Sv. Jakob läuteten – so zumindest die Legende. Im Wald selbst steht eine schöne kleine Hütte namens Lovska Koča mit Öko-Rindermulch-Toilette und WLAN vor deren Tür sich ein perfekter Wiesenstartplatz mit Ausblick ins Savetal befindet. Naiver Weise meinten wir hier niemanden, wenn überhaupt ein Paar Wanderer, anzutreffen.

Wie sich herausstellte, trafen wir jedoch ein halbes Dutzend einheimischer Hike & Flyer! So konnten wir bei leichten Ablösungen gegen Süden starten und den Abgleiter an einem kahl geschlagenen Vorhügel über Mače mühsam um eine Viertelstunde verlängern. Der offizielle Landeplatz findet sich am Črnava-See, wobei man hier mit einer thermischen Landung und leichtem Lee durch umgebende Bäume rechnen muss. Sofern die Wiesen um Preddvor und Mače gemäht sind, kann man auch dahin ausweichen.

Wir wurden von zwei wagemütigen Speedflyern auf ein paar Bier eingeladen und haben noch einen Dutzend Geheimtipps für die Region auf den Weg bekommen. Wir haben schon eine Verabredung für den Spätsommer, denn wer vom Srednji Vrh bei guten Bedingungen aufdreht, hat nur noch einen Talsprung zum Gipfel des Grintovec! Wir haben den Tag bei bald einsetzendem Nieselregel und vereinzelten Schauern dann noch zur Besichtigung des Touristenattraktion Bled genutzt. Der Wechsel von stiller Idylle zum wildwuselndem Kommerz war zwar schockierend und nur von kurzer Dauer, die Kremšnitke dagegen waren deliziös.

Generell bietet die Südseite der Karawanken sehr oft fliegerisch gute Bedingungen, da die Thermik zur Mittagszeit aus der Laibacher-Ebene in die Berge hochzieht. Obacht sollte man bei Bora / Nordostlagen walten lassen, da im Gegensatz zu z.B. Bassano kein topografischer Vorteil durch ein vor Wind schützendes Hochplateau vorhanden ist.


Informationen.


NameHudičev Boršt / Srednji Vrh
GruppeZaplata
RegionKamniker-Savinjer Alpen
StartrichtungenS
TalortPreddvor
GPS (Berg)46.328535, 14.441241
GPS (Tal)46.304276, 14.424714
Höhe Startplatz [amsl]1009
Höhenunterschied [m]859
AufstiegsvariantenViel gegangener Wanderweg
StartplatzPerfekter Wiesenstartplatz
FlughinweiseUnproblematisch
LandeplatzDie Wiese am See ist thermisch aktiv und hat wegen der südlich vorhandenen Baumreihe auch Leetendenz. Ansonsten gibt es rundherum große Wiesen.
Talwind am LandeplatzSüdwind


Bildergalerie.



Kartenmaterial zum Nachhiken.