Little Toscana.

 

 
Die meisten kennen den Rubbio vermutlich aus der Luft, da man den Startplatz als Thermikhotspot nach der Überquerung des Brentatals anfliegt. Wir wollten uns jedoch vor Ort über die Flugsituation bei den großen Antennen von Rubbio schlau machen.

Man muss schon zugeben, der Weg nach Marostica ist aus Romano d’Ezzelino eine Gurkerei. Aber diese Hügellandschaft, die dem Rubbio vorgelagert ist, bietet zeitgleich einen 180 °-Wechsel der Szenerie. Während Bassano und die Umgebung eher flach und landschaftlich nicht unbedingt Aufmerksamkeit erregend sind, so hat man hier plötzlich den Eindruck in der Toskana angekommen zu sein. Hügel, Zypressen und rotbedachte Häuser in kleinen idyllischen Dörfern. Alleine deswegen lohnt sich ein Ausflug alle Mal.

In Placca gibt es einen offiziellen Landeplatz, wo man in unmittelbarer Nähe auch gut einen Parkplatz findet. Von da startet man Richtung Val di Marostica und orientiert sich nach den Schildern nach Pradipaldo. Es gibt auch die Möglichkeit einen Steig für Geübte zu gehen. Der schien uns aber sehr verwachsen und war auf der Karte auch nicht vermerkt, daher blieben wir auf dem Wanderweg.

Zuerst geht man entlang des Flussbetts bis zum Talende und folgt dann kurzen Serpentinen bis unterhalb von Pradipaldo. Man kommt an mehreren verlassenen und halb eingestürzten Häusern vorbei, bis man wieder auf Asphalt trifft. Von da an hält man sich Richtung Brombe. Hier gibt es auch immer wieder die Möglichkeit den Asphaltwegen über Schotterwege auszuweichen. Diese Abkürzer sind teilweise orange markiert, da hier mal ein Trailrun stattgefunden hat.

Oben angekommen eröffnet sich einem eine riesige Wiese, wo gefühlt ein Kleinflugzeug landen könnte. Man kann Richtung SW, S und SO starten und hat eine riesige Antenne im Rücken. Die Steilheit der Wiese ist gering, aber auf Grund thermischer Aktivität des Startplatzes ist das kein Problem. Wir haben nur einen weiteren Flieger getroffen, der von seinem Kumpel „abgeholt“ worden ist, der aus Bassano kam. Nach dem Start kann man weiter Richtung Schio fliegen, wobei hier die Bedingungen etwas anspruchsvoller sind als um Bassano herum. Zumindest im März war hier punktuell starke Thermik vorzufinden. Wer nicht in Bassano landet, sondern in Placca muss mit einem thermisch aktiven Landeplatz rechnen. Auf Grund der vielen Hügel befindet man sich auch in einem Lee – daher leicht turbulente Bedingungen in Bodennähe. Das beste kommt jedoch immer zum Schluss: Pizza im Partenope. Empfehlung: Pizza mit “bordo ripieno con Ricotta”, d.h. Ricotta im Rand…mhhh. Am Wochenende gut besucht, da lohnt sich eine Reservierung.

Fazit: der Aufstieg ist abwechslungsreich und recht schön. Der Startplatz hingegen phänomenal. Wer also ein wenig Gurkerei mit dem Auto nicht scheut, findet hier ideale Umstände zum Starten.

Um auf dem neusten Stand zu bleiben: besucht uns auf Facebook und liken nicht vergessen!


Informationen.


NameRubbio
GruppeAltopiano d'Asiago
RegionVicentiner Alpen
StartrichtungenSW, S, SO
TalortMarostica
GPS (Berg)45.793747, 11.662855
GPS (Tal)45.768943, 11.652970
Höhe Startplatz [amsl]875
Höhenunterschied [m]741
AufstiegsvariantenPradipaldo erreicht man mit ausgeschilderten Wanderwegen. Ab dort geht es größtenteils auf Asphalt weiter.
StartplatzRiesiger sehr flacher Wiesenstartplatz
FlughinweiseKeine
LandeplatzThermisch aktiver und nicht ganz ebener Landeplatz
Wind am LandeplatzAufgrund der ganzen kleinen Vorbuckel kann es bei windigen Tagen zu Lee´s kommen. Ausweichflächen sind vorhanden.


Bildergalerie.



Kartenmaterial zum Nachhiken.