Monte Rosato/Poggio Bustone. Ein wertvoller Abstecher ins Latium.

 

 

Rieti ist ein bekannter Austragungsort für Segelfliegermeisterschaften, aber auch Gleitschirmflieger kommen hier in der Gegend auf ihre Kosten. Auf der Zwischenreise vom Norden in den Süden wollten wir hier einen Stopp einlegen und uns am Monte Rosato mit einem Hike & Fly die Beine vertreten.

Wenn man es durch die unübersichtliche Straßenvernetzung in der Hochebene Conca di Rieti geschafft hat, findet man am nördlichen Rand das Dorf Poggio Bustone mit wunderbarer Aussicht über das Tal. Es gibt in der Nähe des Lago Lungo einen offiziellen Gleitschirmlandeplatz, wo auch mit Winde geflogen wird. Wir jedoch parkten im tiefer gelegenen Stadtteil von Poggio Bustone, San Pietro, am Sportplatz und starteten hier unseren Hike. Der Weg in die am Hang gebaute Stadt geht durch den Wald entlang des Cammino San Francesco. Man erreicht Poggio hier von der Ostseite und kann sich durch das Wirrwarr von Gässchen und Treppen zum Hauptplatz schlagen. Wer hier nach einer Bar oder ähnlichem sucht, der sucht vergeblich. Bis auf streunende Hunde und verschlafene Katzen ist das Städtchen zur Morgenstunde wie leer gefegt.

Wir hingegen gehen Richtung Kloster und folgen dem Weg 421 Richtung Prati di S. Giacomo. Der Weg ist anfangs gepflastert, wo man sich fragen muss, welcher arme Schlucker diese Arbeit aufgetragen bekommen hat und vor allem wieso…Der für Süditalien typische sträucherige Wald mutete noch keinen Winter an, sondern ließ Herbststimmung aufkommen. Die Serpentinen sind anfangs gemütlich und werden im Laufe des Weges immer steiler, so dass man bei aller Frische trotzdem ins Schwitzen kommt. Im Sommer wird man hier mit Sicherheit gebraten!

Nach 2/3 Strecke erreicht man dann einen kleinen Felsriegel, auf dem ein Kreuz steht, das man auch vom Tal aus sieht. Von hier hat man dann auch endlich eine wunderbare Aussicht auf die Conca di Rieti. Es ändert sich auch wieder die Flora. Erst quert man ein Stück durch einen echten Nadelwald, wonach es recht flach durch immer lichter werdendes Gelände geht. Hier trifft man auch auf die Fahrstraße, bei der man links abbiegen muss. Zum Monte Rosato gibt es keinen offiziellen Wanderweg, also machten wir uns nach ca. 500 m auf in den Berg, um über Wiese und Steine Richtung Gipfel zu steigen. Diesen erreicht man dann nach ca. 200 Höhenmetern ohne weitere Probleme.

Eine Alternative wäre es ca. 1 km auf der Straße zu bleiben, wonach man den offiziellen Startplatz Poggio Bustone erreicht, wie wir aus der Luft entdeckt haben. Ab hier kann man dann den Grat entlang zum Monte Rosato gehen. Der Startplatz selbst ist recht steinig, wobei es zwei drei Stellen gibt, an denen man den Schirm gut auslegen kann. Die Hang ist nicht steil und ermöglicht Starts Richtung West über Süd bis Südost. Weitere Möglichkeiten Richtung NO, O und SW, W lassen sich auch finden. Wir hatten eine leichte Brise aus Süd und warteten auch nicht zu lange, da es sowohl kalt war als auch eine Front nahte.

Mit ganz leichter Thermik konnten wir den gesamten Hang erkunden und die Flugschüler am Poggio Bustone aus der Luft beobachten. Die Stadt am Hang bietet eine gigantische Kulisse beim Fliegen und die Aussicht ins neblige Hochtal entschädigt für den langen Aufstieg.

Fazit: ein sehr schöner ruhiger Hike & Fly, der im Sommer sehr viel Potenzial für längere Streckenflüge bietet.


Informationen.


NamePoggio Bustone / Monte Rosato
GruppeConca di Rieti
RegionMonti Reatini/Lazio
StartrichtungenNO, O, SO, S, SW, (W)
TalortSan Pietro / Borgo Colli
GPS (Berg)42.514890, 12.891680
GPS (Tal)42.48525, 12.85742
Höhe Startplatz [amsl]1351
Höhenunterschied [m]840
AufstiegsvariantenEs gibt eine Fahrstrasse auf den Berg, die jedoch nicht in gängigen Kartenmaterialien eingetragen ist und unter Umständen nur mit entsprechender Genehmigung befahren werden kann (bei Bedarf Flugschule anfragen). Ansonsten folgt man vom Talort dem Cammino di Francesco nach Poggio Bustone, wo man sich nach einer Stadtbesichtigung Richtung Convento San Giacomo orientieren muss. Von hier startet ein sehr schöner Wanderweg, der einen bis zu bereits genannten Forststrasse führt. Entweder folgt man dieser bis zum offiziellen SP (westlich) oder schlägt sich auf direktem Wege zum Gipfel hoch.
StartplatzEs gibt einen großen flachen Startplatz der ortsansässigen Flugschule (Poggio Bustone), hier staretet man Richtung S/SW. Vom Gipfel kann man in fast alle Himmelsrichtungen starten. Der SP ist steinig.
FlughinweiseKeine
LandeplatzIn den Sommermonaten ist höhere thermische Aktivität zu erwarten.
Talwind am LandeplatzSüdlich


Bildergalerie.



Kartenmaterial zum Nachhiken.