Ein schöner Rücken kann auch entzücken.

 

 
Im Lechtal hatte es bereits etwas Neuschnee, aber wir wollten bei einer stabilen Wetterlage nochmal los bevor der Winter die Wege komplett versperrt. Wir hatten auf dem Rückflug von der Feuerspitze auch bereits letztes Jahr einen Kandidaten erspäht, also ging es auf zur Peischelspitze.

Am Ende von Dürnau haben wir auf einem vermeintlichen Parkplatz geparkt und sind dem gut ausgeschilderten Weg Richtung Peischelspitze gefolgt. Der Weg verläuft zuerst gemütlich durch den Wald, wobei im höheren Gelände steilere Steinrinnen zu queren sind. Sobald man den Wald verlässt, hat man durch die Latschenkiefern endlich einen Ausblick auf Holzgau und die Holzgauer Hängebrücke.

Ab ca. 1450 amsl wird es dann nochmal steiler und man erreicht eine Kreuzung, wo ein Weg aus dem Sulzltal hinaufführt. Das Stück bis zum Grat ist nicht lang und man erreicht die erste Startmöglichkeit. Zur Mittagszeit zog ein schwacher Aufwind sowohl von der West als auch Südostseite hoch und man könnte auch tatsächlich in beide Richtungen starten. Wir wollen jedoch eigentlich weiter zur Peischelspitze und steuern auf das Schneefeld in der Nordseite zu.

Der Weg ist sporadisch durch kurze rote Bolzen markiert, jedoch kann man den gesamten Aufstieg vom Grat aus nicht einsehen. Man muss theoretisch rechts rüber queren, um den Gipfel von NW zu erreichen. Der Schnee auf nicht gefrorenem Wiesenuntergrund im steilen Gelände hat sich als ziemlich rutschig entpuppt und wir wollten uns die Mühe sparen. Also ging es zurück zum Grat. Im steileren Stück der Gratwiese kann man problemlos zwei Schirme auslegen und bei einer schwachen Ablösung mit Aufwind starten. Im Tal hat man wieder ausreichend Wiesen zum Landen, wobei sich vor dem Landen ein Abstecher zur Hängebrücke lohnt.

Fazit: Jede Bergtour im Lechtal ist ein Traum, so auch die Peischelspitze. An thermisch aktiven Tagen kann man sich getrost den Aufstieg zum Gipfel sparen und lieber nach einem Gratstart hinfliegen.


Informationen.


NamePeischelspitze & Grat
GruppeWetterspitz- und Vallesingruppe
RegionLechtaler Alpen
Startrichtungen(W, NW, N, NO,) O, SO, S, SW
TalortHolzgau
GPS (Berg)47.240236, 10.344210
GPS (Tal)47.254915, 10.332505
Höhe Startplatz [amsl]2190
Höhenunterschied [m]1109
AufstiegsvariantenWir sind von Dürnau aus aufgestiegen, wo man einem Waldweg bis zur „Scheibe“ folgt. Man kann auch aus dem Sulzltal bis zu einer Kreuzung oberhalb dieser „Scheibe“ aufsteigen. Von da hat man Aussicht ins Tal und folgt dem Peischelgrat. Der Nordseite des Gipfel ist geröllig und stellenweise steil, was den Zustieg bei Schnee unangenehm gestaltet.
StartplatzAm Grat findet man einen Wiesenstartplatz mit entspannter Neigung. Der Gipfel ist eine steinige Wiese.
FlughinweiseTagsüber kann es in den Sommermonaten zu stärkeren Talwinden im Lechtal kommen.
LandeplatzGroßzügige Wiese im Tal
Talwind am Landeplatznördlich


Bildergalerie.



Kartenmaterial zum Nachhiken.