Monte Palmar. Vielleicht ist ungemäht doch besser…

 

 

Ein weiterer schöner Berg mit Hike & Fly Potential im Val Belluna ist Monte Palmar. Während das Starten voraussichtlich unproblematisch ist, gilt das nicht unbedingt für die Landung. Einer der wenigen Landeplätze befindet sich direkt hinter dem Friedhof und ist durch Maisfelder und Stromleitungen begrenzt. Aber wenn man schon mal hier ist, kann man es ja auch mal probieren.

Wir parkten beim Friedhof von Col di Ferro und passierten das Dörfchen. Man folgt der Straße bis zum Fuße des Berges, wo es ebenfalls einen Parkplatz geben würde. Ab hier schlängelt sich dann eine Schotterstraße in großen Serpentinen den Berg hinauf, wobei es immer wieder „Abkürzungen“ gibt – auf die wir erfahrungsgemäß verzichten. Wer Lust auf Dschungelfeeling hat und eine Machete bei sich führt, ist herzlich willkommen abzukürzen.

Auf ca. 1000 amsl kommt man an einem einsamen Haus vorbei und der Wald wird lichter. Man kreuzt immer wieder freie Wiesenflächen, wir trafen einen älteren Herren mit seinem Enkel, die noch in Handarbeit am Aufheuen waren und freuten uns, dass die geschlossene Wolkendecke vom Morgen aufmacht hat. Der gesamte Vorgipfel war frisch gemäht und somit musste wir nicht mit hohem Gras kämpfen. Das Problem war eher, dass das frische Heu recht rutschig war und man aufpassen musste nicht auf dem Hintern zu landen. Ich spreche aus Erfahrung.

Der Monte Palmar ist leicht auf SO ausgerichtet, wobei man eigentlich in alle südlichen Richtung starten kann. Die Thermik war zur Mittagszeit zwar leicht spürbar, aber durch die stabile Schichtung zogen nur schwache Ablösungen den Hang hinauf. Der Start ist bis auf das rutschige Heu easy und die Flugbedingungen im Val Belluna ebenfalls. Die Landung ist an sich ebenfalls unproblematisch, wobei man es schaffen sollte weitgehend präzise auf dem Boden zu kommen.

Fazit: alles in allem ist es einer der vielen Startplätze im Val Belluna, den man sogar zum Zwischenlanden nutzen könnte.


Informationen.


NameMonte Palmar
GruppeAlpi Feltrine
RegionBelluneser Dolomiten
StartrichtungenO, SO, S, SW
TalortColdiferro
GPS (Berg)46.10804, 11.98826
GPS (Tal)46.094640, 12.009850
Höhe Startplatz [amsl]1343
Höhenunterschied [m]907
AufstiegsvarianteMan läuft Richtung Cerngai und kommt dort in den Wald. Unterwegs kommt man an einer Berghütte vorbei, wo man den Schildern bergauf folgen muss. Bis zum Gipfel hin gibt es immer wieder Wiesen, von denen es sich gut starten lässt.
StartplatzIm Sommer teils abgemähte Wiese, sonst Bergwiesen.
FlughinweiseSüdseitenfliegerei
Landeplatzsehr große Wiesen, auf vereinzelte Überlandleitungen achten.
Talwind am LandeplatzSüdlich


Bildergalerie.



Kartenmaterial zum Nachhiken.